Wirtschaft und Mobilität in Kiel

Als Wirtschaftsbranchen sehe ich die Windenergie, die maritime Verbundwirtschaft sowie die Gesundheits- und Kreativwirtschaft im Mittelpunkt.

Eine Stadt wie Kiel ist im hohen Maße von einer funktionierenden Mobilität abhängig, Kiel wird die Folgen der Verknappung und damit Verteuerung des Öls als erstes spüren, bei uns pendeln derzeit ca. 52.000 Menschen täglich ein und 20.000 Menschen aus. Eine moderne Mobilitätspolitik ist auch eine Anti-Krisenpolitik.

Wir brauchen daher neue Ansätze in der Verkehrspolitik. Eine Innovationsstrategie ist für mich in Kiel die Elektromobilität in ihren vielfältigen Formen, vom Elektrofahrrad (Pedelec) über Elektroroller, die schon heute teilweise elektrifizierte Eisenbahn, bis zu Plug-In-Hybriden (Hybridautos mit Steckdosenanschluss).

Insbesondere für Kiel bietet die Umstellung auf Elektromobilität auch eine große Chance zur Entwicklung integrierter Mobilitätsdienstleistungen mit neuen Formen der gemeinschaftlichen Nutzung von Verkehrsmitteln wie Car Sharing oder Miet-(Elektro-Rädern. Optimal vernetzte (intermodale) öffentliche Angebote mit einen quantitativ, aber vor allem auch qualitativ ausgebautem Angebot von Bussen und Bahnen, so dass die Autonutzung in der Stadt weitgehend überflüssig wird.

Der Kulturwandel zu einer neuen urbanen Mobilität mit einer „Generation ohne Golf“ für die „Nutzen statt Besitzen“ im Vordergrund steht, ist heute schon im vollen Gange.

Deshalb sage ich es unumwunden und mit großer Überzeugung, die Stadtregionalbahn (SRB) in der Kieler Region ist die Antwort für die Mobilität des 21. Jahrhunderts. Durch den neuen Koalitionsvertrag der Landesregierung gibt es hervorragende Umsetzungschancen für die SRB.

Wie der Hamburger Speckgürtel brauchen wir eine neue Umlandpolitik, die auf die Herausfroderungen der Zukunft gemeinsam reagiert. Ich traue mir zu, Vertrauen zu den Kollegen Ladwig im Kreis Plön und Schwemer in Rendsburg-Eckernförde aufzubauen, wir kennen uns schon sehr lang aus der Kommunalpolitik und haben einen guten Draht zueinander. Deshalb sehe ich trotz der Skepsis in den Umlandgemeinden gute Chancen die SRB gemeinsam auf dem Weg zu bekommen.

Werft in Kiel
(Quelle flickr.com/photos/wetterrolf/ Lizenz (CC BY-NC-SA 2.0)

Comments are closed.